Das FotoWare DAM System ist überaus anpassungsfähig. Diese Anpassungsfähigkeit wird von vielen Kunden sehr geschätzt. Sie resultiert nicht zuletzt aus der Aufspaltung des Systems in einzelne Komponenten. FotoWare Kunden können diese Komponenten – natürlich mit kompetenter Hilfe unserer Experten – zu einem für sie optimal geeigneten System kombinieren. Im Folgenden können Sie die Komponenten und ihre wichtigsten Funktionen kurz kennenlernen.

Grundlegender Aufbau

                            Der FotoWare-Server ist die zentrale Einheit des Systems

                            Der FotoWare-Server ist die zentrale Einheit des Systems

Grundsätzlich benutzt das FotoWare System einen Client-Server-Aufbau. Das bedeutet, dass es irgendwo im Netzwerk einen leistungsfähigen Rechner (den Server) geben muss, auf dem die zentralen Komponenten laufen. Zusätzlich gibt es weitere Komponenten, die auf den Geräten der Benutzer (Clients) laufen müssen. 

Der Server muss Zugriff auf die Verzeichnisse bekommen, in denen Ihre Fotos, Grafiken, Videos und Dokumente gespeichert sind.

Alternativ können Sie das gesamte System (wenn Sie wollen einschließlich aller Media-Dateien) auch in der Cloud betreiben. Dann benötigen Sie keinerlei Hardware bei sich im Haus, sondern nur Internetzugriff an den entsprechenden Arbeitsplätzen.

 

Der FotoWare-Server - die zentrale Verwaltungs- und Vermittlungsstelle

Der FotoWare Server ist die Maschine, auf der die zentralen Komponenten laufen. Der Aufbau des FotoWare-Servers ist eher ein Thema für die Techniker. Für den Einstieg muss man nur drei Dinge wissen:

Der FotoWare-Server ist durch den modularen Aufbau sehr anpassungsfähig.

Der FotoWare-Server ist durch den modularen Aufbau sehr anpassungsfähig.

  • Der FotoWare-Server verwaltet die Medien-Dateien und ermöglicht den schnellen gesteuerten Zugriff durch die Anwender. Deshalb ist ein Server für ein leistungsfähiges DAM System unbedingt erforderlich.
     
  • Er kann bei Ihnen im Haus betrieben werden oder in einem externen Rechenzentrum oder in der Cloud.
     
  • Kapazität und Funktionsumfang des FotoWare-Servers können nach Ihren Erfordernissen angepasst werden. Unsere Experten erarbeiten jeweils eine entsprechende Empfehlung.

Wer mehr über den Aufbau des FotoWare-Servers erfahren möchte, kann hier die einzelnen Komponenten kennenlernen. Für die allermeisten Anwender ist er einfach nur die "black box, where the magic happens".

 

Die Benutzer Komponenten

Browser

Ein Internetbrowser ist genaugenommen nicht Bestandteil des FotoWare DAM Systems. Benutzer benötigen aber in der Regel einen aktuellen Internetbrowser wie Firefox, Microsoft Edge, Google Chrome oder Apple Safari, um das DAM System nutzen zu können. Auf den allermeisten Arbeitsplatzrechnern ist ein geeigneter Browser bereits vorhanden. Damit die Anwender auf das DAM System zugreifen können, benötigen Sie jetzt nur noch eine Sache, nämlich die Benutzerlizenzen.

 

Benutzerlizenzen regeln den Funktionsumfang

      Drei unterschiedliche Benutzerlizenzen

      Drei unterschiedliche Benutzerlizenzen

Benutzerlizenzen berechtigen einzelne Anwender zur Nutzung des Systems. Jeder Benutzer braucht eine Lizenz. Es gibt drei Formen von Lizenzen: Standard, Plus und Pro. Wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist der Funktionsumfang, der dem jeweiligen Benutzer zur Verfügung gestellt wird.

Vereinfacht gesagt, sind Standard-Lizenzen für Anwender, die das System und den Datenbestand nutzen, aber nur in sehr geringem Maße pflegen. Sie suchen in der Regel einzelne Dateien (z.B. ein Logo) zur Weiterverarbeitung in anderen Systemen bzw. Programmen. Anwender mit Plus-Lizenzen verarbeiten deutlich mehr Dateien, pflegen Metadaten und brauchen daher zusätzliche Funktionen zur Automatisierung und Stapelverarbeitung. Die Pro-Lizenz schließlich ist für die wenigen DAM-Manager und die ausgewiesenen Power-User.

Benutzerlizenzen sind nicht an ein bestimmtes Gerät gebunden.

Zusätzlich zu den Benutzerlizenzen kann das System einen Gastzugang anbieten. Gäste müssen sich nicht einloggen und dürfen in freigegebenen Bereichen blättern, die Dateien anzeigen und, wenn diese Funktion aktiviert wurde, auch downloaden. Mehr aber nicht. Der Gastzugang ist dann interessant, wenn Sie Dateien sehr vielen Nutzern zur Verfügung stellen wollen. Zum Beispiel in einem Presseportal oder als zentrale Marketingabteilung für eine große Verkaufsorganisation.


 

Warum gibt es drei verschiedene Benutzerlizenzen?

Viele Kunden fragen, warum FotoWare nicht einfach nur eine Benutzerlizenz anbietet. Das wäre doch viel einfacher. Das stimmt. Es wäre aber auch viel teurer und sehr viel unpraktischer. Denn diese eine Lizenz müsste natürlich den vollständigen Funktionsumfang der Pro-Lizenz enthalten. Den benötigen mindestens 90% der Anwender aber gar nicht. Deshalb gibt es die Standard- und die Plus-Lizenz, die eine vereinfachte, intuitive Oberfläche mit reduziertem Funktionsumfang bieten. Schneller zu lernen, leichter zu bedienen und deutlich günstiger im Preis. Dann kommt gleich die nächste Frage: Woher weiß ich, wieviele Standard-, Plus- oder Pro-Lizenzen ich brauche? Dabei helfen unsere Experten mit Ihrer Erfahrung. Sie empfehlen Ihnen auf Basis Ihres geplanten Nutzungsprofils den richtigen Mix von Benutzerlizenzen.

 

Im einfachsten Fall sind Sie jetzt bereits fertig mit Ihrem FotoWare-System. Wenn der FotoWare-Server läuft und die Benutzerlizenzen zugeteilt sind, dann kann die Arbeit mit Ihrem neuen FotoWare-DAM-System beginnen. Genau wie auf dem Server gibt es aber auch auf Benutzerseite Komponenten, die nicht unbedingt erforderlich sind, aber die Arbeit einfacher und produktiver machen:

 

Plug-ins für Microsoft Office, Adobe CC und Content Management Systeme

                    Plug-ins für MS Office, Adobe CC und viele Web-CMS

                    Plug-ins für MS Office, Adobe CC und viele Web-CMS

Das Plug-in für Microsoft Office erlaubt Anwendern den Zugriff auf FotoWeb direkt aus Word oder Powerpoint heraus. Grafiken, Fotos oder Logos können direkt in Präsentationen oder Dokumente eingebaut werden, ohne in die FotoWeb-Oberfläche wechseln zu müssen.

Die Plug-ins für Adobe CC ermöglichen die Mitarbeit und Aktualisierung der DAM-Datenbank durch Designer direkt aus Photoshop und Illustrator, sowie das Platzieren von Bildern in ihren InDesign-Layouts per Drag-and-Drop.

Und schließlich stellt das FotoWeb Selection Widget eine direkte Verbindung zwischen FotoWeb und den allermeisten Content Management Systemen her.

 

FotoWare für unterwegs: die Apps für iOS und Android

Apps für iOS und Android

Apps für iOS und Android

 

Mit den Apps funktioniert der Zugriff auf das DAM System auch von unterwegs. Die Apps sind schlank und ihr Funktionsumfang ist auf schnelles mobiles Arbeiten ausgelegt. Ein flinker Upload mit bereits gepflegten Metadaten oder eine Freigabe in einem festgelegten Workflow – das geht mit den Apps im Handumdrehen.

 

Die FotoStation – der High-End-Client für Benutzer mit besonderen Anforderungen

                    Die FotoStation ist der leistungsfähige High-End-Client

                    Die FotoStation ist der leistungsfähige High-End-Client

Eine Sonderstellung nimmt die Komponente FotoStation ein. Sie ist ein lokal lauffähiges selbständiges Programm und benötigt keinen Webbrowser. Die FotoStation kommt dann zum Einsatz, wenn die Arbeit mit den FotoWeb-Oberflächen nicht ratsam ist. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Benutzer viel unterwegs ist und Daten deshalb offline bearbeiten muss. Aufgrund der sehr weitreichenden Möglichkeiten zur Automatisierung und den eingebauten Tools zur Bildbearbeitung wird die FotoStation außerdem von Nutzern bevorzugt, die ein außergewöhnlich hohes Dateiaufkommen verarbeiten müssen. Sie ist der High-End-Client für die High-End-User!